Beschlag für die Reha- Vollgas mit Goodsmith

Jedi, das Pferd meiner Tochter, ist ein 12-jähriges englisches Vollblut. 
Er kommt aus einem Jockey Club, doch eine Hufbeindrehung war das Ende der dortigen Sportlaufbahn. Jedi wurde vom Todes LKW gerettet. Aufgrund seiner Vorgeschichte ist seine Huf-/Beinsituation etwas problematisch.
Jedi trug bis vor kurzem Duplos. Aber erhöhtes aufstoppen ist für seine Sehnen sehr ungünstig und da die Duplos im Sommer sehr weich sind, lahmte er immer wieder, wenn er bspw. die Autobahnbrücke runter ging. Ich vermute, dass die Scherkräfte mit dem klebrigen Duplo auf dem warmen Teer die Ursache waren. Die Duplos sind nicht wie Hufe - die sind wie Sportschuhe - die stoppen direkt auf und das machen Jedis Hufe nicht mit. Er hat sich im Juni seine genagelten Duplos an beiden Vorderhufen am oberen Nagelrand abgerissen. Supergau, da blieb uns nur viel Kleber und viel Geduld.
Es ist komplex - es erfordert eben von dem, der das bearbeitet Erfahrung und Sensibilität zu spüren, was Jedi mit dem Skelett auffangen kann.
Wir haben 3 Zyklen mit GlueShoes hinter uns. Der Vorteil - diese Konstruktion geht auch noch, wenn kein Horn mehr da ist und wir konnten vorne links die Folgen der Belastungsrehe wieder in eine normale Form bringen. Der Nachteil - die Trachten sind jetzt an beiden Hufen eingedrückt, weil da einfach null Platz für Wachstum ist und da reißt dann irgendwann der Kleber. Zudem stellt es den Huf still, da außen Kunststoff und innen Aluminium ist und so keine Flexibilität vorhanden ist. Wir brauchten im nächsten Schritt eine Lösung, welche Wachstum und Bewegung ermöglicht, jedoch den Strahl noch 4mm entlastet.
Ich habe nach der Bearbeitung/Behandlung unseres Hufbearbeiters eine Orthopädin hinzugezogen. Diese hat begonnen das zu korrigieren, was schon ging - ein mega Erfolg war, dass der Hufrand wieder eine Ebene war, aber dem Strahl fehlten nach wie vor ca. 4mm Freiraum.
Letzten Freitag war Jedi nicht in der Lage drei Schritte auf hartem Boden zu machen, er lag viel und meine Tochter saß weinend in seiner Box bei ihm.
Ich hatte eine Empfehlung für euren Beschlag bekommen und da es hierfür keinen Schmied in der Nähe gibt, hatte ich mich entschieden es einfach zu probieren und passe ggf. selbst die Feinheiten an. Ich hätte ja Duplos kleben können, aber die fallen eben wegen zu viel Bodenhaftung raus.
Der Goodsmith hat mir ermöglicht Jedi den Bereich des Strahls frei zu schleifen. Schon als ich zur Anprobe die Sohle unter seinen Fuß gelegt hatte, blieb er darauf stehen.
Jedi hat jetzt links einen Therapie-Goodsmith, der seiner Situation angepasst ist und rechts den Beschlag ganz normal.
So kam ich zu Goodsmith- mit dem Vorteil, dass wenn was abfällt, der Huf nicht beschädigt wird und Jedi nun wieder Vollgas geben kann und wohl ohne auch nicht geht, weil der Boden das nicht zulässt.
Er ist begeistert 🤩. Jedi war nach 5 min mit den Beschlägen schmerzfrei und guter Laune. Er konnte es nicht erwarten zu seinen Kumpels auf die Weide zu kommen. Und das zu tun, was so ein Jedi eben tut- Vollgas! Er hat gestern eine Lasche abgefetzt - er gibt Gas, prima! Solange der Bekleb noch fest ist, mache ich nix und sobald er sich lockert, mache ich es neu.
Er bekommt nach dem Erfolg als nächstes auch hinten Goodsmith🤩 - Vollblut liebt eben Vollgas…
Jedi ist begeistert und wir sind einen riesigen Schritt weiter in der Reha seiner Hufe.
 
Ina / Jedi 
 

 

 


Vielleicht auch interessant?

Ver todo
Anatomie des Hufes
Hufe gesund füttern