Geklebter Hufschutz – Ein Artikel aus der Vereinszeitschrift "Distanz aktuell" von Annkathrin Halank

Annkathrin Halank, Distanzreiterin und Goodsmith Kundin, hat in einem Artikel für die Ausgabe 1/2023 der Vereinszeitschrift "Distanz aktuell" ausführlich ihren Weg zum Bekleb beschrieben. Sie bzw. ihr Pferd haben viele Klebebeschlagshersteller getestet und verglichen bis sie schließlich bei Goodsmith angekommen sind. 

 Goodsmith im Distanzsport

Eins vorweg: Ich bin keine „typische Distanzreiterin“. Bei uns am Haus wohnen heute 2 Vollblüter und 1 Traber nach der Rennbahnlaufbahn sowie 1 Pony, ursprünglich das Kinderpony meiner Tochter. Eigentlich war ich Wanderreiterin und Fahrerin, bis die verrückte Traberstute meiner Tochter uns vor Jahren auch zum Distanzreiten brachte. Aber wir sind weiterhin auch gerne auf Jagd und auf dem Vielseitigkeitsplatz unterwegs. Zusammengefasst: wir sind gerne und viel draußen unterwegs, gerne auch eilig. Auf Distanz war unser Maximum bisher 70 km.

Ich bin Mitte 50, reite seit meinem 5. Lebensjahr, seit ich 12 bin mit eigenem Pferd, und immer auf Eisen unterwegs. Ich hatte das nie hinterfragt. Mit meinem letzten Schmied verband mich eine enge Beziehung - bis er meiner geliebten Traberin einen miesen Riss bis ins Leben hingearbeitet hat und es aufs Pferd schob. Ich musste mich also nach 16 Jahren Arbeitsbeziehung von ihm trennen – und lernte, was Fachkräftemangel in Deutschland heißt. Egal ob Schmied oder Hufbearbeiter: entweder sie hatten keine Zeit. Oder sie konnten nichts. Oder sie waren unzuverlässig. Oder eine Kombination aus vorgenanntem.

AUFGEBEN IST NICHT MEINE STÄRKE

Also raspelte ich an auftauenden Tothufen, besuchte Hufkurse und las mir einen Wolf auf Facebook plus ein Buch nach dem anderen. Die Hufschuhe verteilte ich im Wald und verarztete deren Scheuerstellen. 100 km ging alles gut. Dann waren sie plötzlich weg oder alles war blutig. Ich war entnervt.

ICH ARBEITETE MICH ANS KLEBEN HERAN

Da kann nix scheuern. Man sagte mir, dass das bei den extravaganten Gängen meiner fünfgängigen Traberstute bzw. den flachen Vollbluthufen ohne Substanz nicht möglich sei. Beim Pony vor dem Sulky auch nicht. Vielseitigkeit mit Stollen schon gar nicht. Dazu braucht man Metall. Aber Metall kam nicht mehr in Betracht, denn meine Traberstute lief seit der erzwungenen Umstellung so viel besser und trittsicherer, dass ich inzwischen fast froh war, dass mein Schmied versagt hatte.

Irgendwann habe ich in Sachen Bekleb dann nicht mehr zugehört, sondern habe die Sache selbst in die Hand genommen. Neben Hufbearbeitungskursen habe ich auch Klebekurse besucht, alles angeschaut, was der Markt zu bieten hat, und vieles ausprobiert.

Mittlerweile sind viele Distanzritte, Jagden und unzählige Tage mit Stollen auf Vielseitigkeitsplätzen absolviert – ohne nennenswerten Verlust meiner „Bebberlies“, wie ich sie gerne nenne.

Deswegen weiß ich: seit 2017 (letzter Bericht in der Distanz Aktuell über Bekleb) hat sich alles verändert. Der Fortschritt ist immens.

Goodsmith mit Stollen

DER KLEBER: SEKUNDENKLEBER

Inzwischen geht der Trend zum Sekundenkleber. 2 Komponenten Kleber wird recht heiß, ist anspruchsvoll in der Verarbeitung, die Beklebe sind nur mit sehr viel Arbeitsaufwand wiederverwendbar und der Kleber ist sehr teuer.

Es gibt mittlerweile unzählige Hersteller für Bekleb mit Sekundenkleber. Und verschieden Hersteller für die Klebelaschen.

DIE LASCHEN

Bei den Laschen steht derzeit im Vordergrund: Goodsmith, RB Carbon, Duplo und Wolf Busch. Eine zusätzliche Polymerschicht sorgt am Huf für Elastizität.

DER HUFSCHUTZ

Für mich kommen nur Platten mit Strahlunterstützung in Betracht. Der Strahl muss m.E. mittragen. Ich arbeitete mich durch folgendes Sortiment:

Duplo kennt jeder Distanzreiter, also fing ich damit an - bei meinen Pferden sind sie zum Kleben aber zu starr und zu schwer, sie gingen häufig fliegen und waren zu schnell durchgelaufen. Nach Teilablösung und Eintritt in die Seitenkappen war eines meiner VB für 9 Monate in Rente. Andere kleben Duplo mit Erfolg.

Es gibt Trotter. Gut zu verarbeiten und hielt gut. War aber nach 3 Wochen durchgelaufen. Andere benutzen sie langfristig.

Ich probierte Happyhorse. Tolles Produkt, sehr haltbar. Aber ich war zu blöde, das mit dem Heißluftfön anzuschweißen. Dauernd löste sich die Schweißnaht. Andere haben damit keine Probleme.

Es gibt noch VMS Hufschutz. Dort wird passgenauer Hufschutz individuell angefertigt. Da Planen nicht meine Stärke ist, trat ich dem nicht näher.

RB Carbon und Wolf Busch vertreiben eigene Platten.

Ich experimentierte mit Easyshoe Performance – die sind sehr, sehr haltbar und beweglich, es gibt sie leider nur in wenigen Größen, ich schnitt also die vorgefertigten Laschen (für den Gebrauch mit 2-Komponenten-Kleber) ab, passte die Platten an den Huf an, schweißte Goodsmith Laschen an und klebte das Ganze mit Sekundenkleber. Die Flexibilität des Materials ist nicht für jedes Pferd passend.

Ich experimentiere aktuell mit Carrestep von Strohm, im Herbst 2022 eine absolute Neuigkeit auf dem Markt, man kann sie mit Sekundenkleberlaschen oder 2 vorgefertigten Laschen für 2 Komponentenkleber anbringen. Vorgefertigte Krägen für Sekundenkleber sind derzeit in der Entwicklung. Es gibt viele verschiedene Größen, aber leider kaum für runde Hufe. Sie sind sehr, sehr haltbar. Mit Sekundenkleber wollten sie auf der Traberstute partout nicht halten. Mit den vorgefertigten Krägen und 2 Komponenten Kleber halten sie für die Ewigkeit, aber die Wiederverwendung ist mühselig – das ist was für lange Ritte bzw. für Leute, die lange Bearbeitungsintervalle haben.

DER TESTSIEGER: GOODSMITH

Während meiner Recherchen traf ich auf die Firma Goodsmith. Sehr gute Klebekrägen, die man auch mehrfach benutzen kann, ohne dass sie kaputt gehen. Da ich die Vollblüter alle 3 Wochen bearbeite wegen ihrer „Plattfüße“, kommt mir das sehr entgegen. Die Krägen mit einem Nipper oder einer Bonsaizange „abrollen“, Bekleb abnehmen, Huf bearbeiten, Laschen mit Schleifpapier von Kleberesten befreien, Huf vorbereiten, hoffen, dass der Huf sich nicht verändert hat durch die Bearbeitung, und Platten wieder festkleben. Das geht flott und ist kostengünstig. Die Platten: sehr angenehm zu verarbeiten, sehr haltbar und sehr leicht. Kein Verlust mehr. Der Kleber lässt keinen meiner Wünsche offen. Und die Firma unterstützt mich bei allen Fragen und Problemen immer optimal. Bingo.

Goodsmith im Distanzsport

DIE OPTIMALE LÖSUNG IST NICHT FÜR ALLE GLEICH

Und so muss m.E. jeder für sein Pferd und sich selbst die optimale Lösung finden. Schmied anrufen und Geld auf den Tisch legen ist zweifelsohne einfacher. Aber die Hufe und das Laufverhalten meiner Pferde haben sich derart verbessert, dass ich kein Eisen mehr will. Die Zwanghufe der Traberin haben nun Strahl, der Bodenkontakt hat und die fühligen „Pfannkuchen“ der Vollblüter haben sich zu funktionsfähigen Hufen gewandelt. Es gibt Schmiede und Hufbearbeiter, die Beklebe anbringen. Oder man macht es selbst.

WIE WIRD GEARBEITET?

Folgendes gilt für alle Sekundenkleber – Systeme: die Platte wird an den Huf angelegt + angezeichnet und danach mit der Flex und/oder dem Bandschleifer passend zur Hufform geschliffen. Wenn die Hufform arg abweicht von der angebotenen Platte hilft auch ein Laminatschneider für den Grobschnitt. Die Laschen werden mit dem Heißluftfön an die Platte angeschweißt, der Huf von außen abgeschliffen und entfettet, bei starker Trockenheit wird der Huf mit Wasser befeuchtet und mit einem sauberen Tuch wieder abgetrocknet, der Kleber braucht einwenig Feuchtigkeit. Dann werden die Laschen mit Sekundenkleber angeklebt. Man muss sehr präzise arbeiten und der Huf muss in Balance sein.

Goodsmith im Distanzsport

INNOVATIVE ENTWICKLUNGEN

Die Hersteller sind innovativ, die Entwicklung ist rasant: Wolf Busch bietet inzwischen exzellente Seitenkappen aus Kunststoff an, ausgezeichnet zu verarbeiten und keine Gefahr beim Eintreten. RB Carbon will voraussichtlich ab Ende 2022 neue, innovative Beklebe vorstellen, leicht und abriebfest.

Goodsmith bietet mittlerweile Einlegekeile für die orthopädische Bearbeitung sowie praktische Hilfsmittel wie kleine Feilen an und arbeitet an neuen Größen, Platten mit Schneegrip, einem revolutionären Hufschuhsystem, das auf die individuell angepasste Goodsmith Platte aufbaut sowie Seitenkappen. Ein Ende der Entwicklung ist nicht abzusehen.

FAZIT: KUNSTSTOFF HAT MICH ÜBERZEUGT

Unsere Fahrzeuge auf der Straße sind auch nicht mehr eisenbereift. Wenn man den richtigen Bekleb fürs Pferd gefunden hat, verursacht es weniger Abrieb als Eisen. Kunststoff ist besser fürs Pferd, aber das brauche ich Distanzreitern nicht zu erklären. Kleben hat mich absolut überzeugt. Schonend, zumindest bei Sekundenkleber. Ich bin flexibel in der Bearbeitung. Ich wechsele je nach Bedarf zwischen Barhuf, Schuh und Bekleb. Ich benutze Stollen oder auch nicht. Ich bin völlig unabhängig.

Und es macht Spaß.

 

 

Autorin: Annkathrin Halank

Fotos: privat erhalten von Annkathrin Halank, Gerhard Hinz

Stand: Dezember 2022


Vielleicht auch interessant?

Ver todo