Florence Tourbier - Goodsmith als Prüfungsobjekt

Wir sind stolz! Wir gratulieren Florence Tourbier, David Glatz und Marta Mianowska. Sie haben mit dem Goodsmith als Prüfungsobjekt ihre offizielle staatliche Lehrabschlussprüfung zum Hufbeschlagsschmied an der Berufsschule Mistelbach, Österreich bestanden. Wir sind überwältigt und dankbar über die Entwicklung, die unser Klebebeschlag erlebt und die Anerkennung, die er in der Pferdewelt erfährt. Die Möglichkeit am Kunststoffbeschlag Prüfung zu machen- ein großer Meilenstein, der hier gerade gesetzt worden ist. Eine Chance, ein Erfolg für Goodsmith, aber vor allem für unsere Pferde !

Pfrüflinge mit Goodsmith als Prüfungsobjekt

Florence, eine der Prüflinge, welche sich dazu entschieden hatten, einen Teil ihrer Lehrabschlussprüfung zum Hufbeschlagsschmied mit dem Goodsmith Klebebeschlag zu absolvieren, hat sich ein wenig Zeit genommen, um mit Goodsmith zu plaudern.

Sie hat erfolgreich an der Berufsschule Mistelbach in Österreich bestanden und ist nun Gesellin bei „Hoofprotection“. Hier hat sie bereits ihre Ausbildungszeit verbracht. Ihr dortiger Chef, Josef Tramberger, ist der Innovation des Klebebeschlags gegenüber sehr offen. Das Hauptgeschäft besteht aus Eisenbeschlägen, aber auch genagelten Kunststoffbeschlägen. Hufschutz zu kleben, sagt sie, dient momentan erstmal noch zu Überbrückungszwecken. „Wenn beispielsweise die Hufwand zu beschädigt ist und nicht genagelt werden kann, nehmen wir einen Klebebeschlag zur Hilfe. Dieser wird solange verwendet bis sich das Horn erholt hat, kräftig und dick genug geworden ist, um wieder einen Nagel auszuhalten. Hier ergänzen sich Nagel- und Klebebeschlag perfekt. Aber wir haben auch schon mal bei einem Fohlen geklebt, welches Probleme mit den Hufen hatte.“ Auch wenn bei wenig Übung kleben vorerst aufwändiger ist, möchte Florence den Goodsmith mit ins Sortiment nehmen, denn „neben Vorteilen wie dem Verhindern von Schlagtraumatas, der einfachen Benutzung des Klebers oder der geringen Wärmeentwicklung des Sekundenklebers gegenüber dem Zweikomponentenkleber, ist es immer gern gesehen, wenn ein Schmied Alternativrichtungen im Sortiment hat. Schlussendlich liegt die finale Entscheidung beim Kunden, aber diesem sollten immer mehr als nur die eine Variante des Eisenbeschlags angeboten werden. So kann für den Kunden sowie sein Pferd die beste Hufschutzoption ausgewählt werden.“

In Österreich findet zunehmend der Klebebeschlag mehr Anklang. Es wird mit der Zeit und ihrer Entwicklung gegangen. An der offiziell staatlichen Berufsschule Mistelbach ist es inzwischen Pflicht neben dem herkömmlichen Eisenbeschlag auch noch einen Alternativbeschlag in der Prüfung vorzuzeigen.

Wir wünschen den Absolventen einen erfolgreichen Start in das Berufsleben!

Social Media Links

 

 

 


Vielleicht auch interessant?

Alle anzeigen
Hufe richtig pflegen
Hufkrebs